Matthias Däniker, Berufsbildungsschule Winterthur

Die Unterlagen zur Vorbereitung sind zielführend und unterstützen die SuS bei der Vorbereitung auf das Politspiel. Da ich aber nur 3 Lektionen pro Woche Unterricht habe (wovon ich jeweils 1 bis max. 2 Lektionen für "Mein Standpunkt" einsetzen konnte) reichen drei Wochen nicht aus. Eine Basiswissen in Politik ist notwendig. Das heisst, dass ich für die Einführung und die Vorbereitung ins Projekt ca. 21 Lektionen gebraucht habe, was sich aber auf jeden Fall gelohnt hat.

Der Lerneffekt des Spiels liegt meiner Meinung nach einerseits darin, dass die Lernenden Politik quasi am eigenen Leib erleben und somit einen Einblick in die Kommissionsarbeit erhalten. Sie lernen ebenfalls sich für einen Standpunkt einzusetzen und sich in einer Diskussion zu behaupten. Andererseits liegt der Lerneffekt auch im Erlebnis selbst. Dass das Projekt einen realen Höhepunkt im Bundeshaus hat und somit nicht ganz theoretisch bleibt ist eine riesen Bereicherung für den Unterricht.

Einziger Verbesserungsvorschlag aus meiner Sicht wäre ein Hilfsmittel für die Moderation. Damit die Anrede der SuS reibungsloser verläuft, würde ich Namensschilder verteilen (Klebeetiketten oder ähnliches, Schilder auf den Pulten). Vielleicht könnte man den Film „Mais im Bundeshuus“ als ergänzende Vorbereitung erwähnen.

Ich möchte nochmals ein grosses Kompliment aussprechen an Sie und an Ihr Team. Wir hatten durch die guten Unterlagen zur Vorbereitung, die gute und SuS-gerechte Führung durchs Bundeshaus und die gute Moderation während dem Spiel eine tolle Zeit in Bern. Ich habe schon einigen Lehrekollegen davon erzählt und werde weiter Werbung machen.

Written by : Juniorparl

Hide comment form

1000 Characters left


  logo schwarz transparent Juniorparl - eine Produktion der Parlamentsdienste des Schweizer Parlaments

Go to top